Neuseeland

Neuseeland - Bevölkerung

Neuseeland zählt 4.143.279 Einwohner und hat dadurch eine sehr geringe Bevölkerungsdichte von 15 Einwohnern pro Quadratkilometer. Auckland ist mit 1,29 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Auf der Nordinsel liegt die, nach dem Herzog von Wellington benannte Hauptstadt Wellington, die von 452 000 Einwohnern besiedelt wird. Seit der Volkszählung 2001 ist die Bevölkerung um 290.670 Einwohner (in Prozent 7,8%) gestiegen. 23 % der Bevölkerung wurden nicht in Neuseeland geboren. Der Bevölkerungszuwachs in den letzten fünf Jahren geht zu etwa zwei Dritteln auf Einwanderungen zurück. Im Durchschnitt betrug das Durchschnittsalter, zum Zeitpunkt der Volkszählung, 35,9 Jahre. 12,3% der Einwohner Neuseelands waren zu diesem Zeitpunkt 65 Jahre oder älter. Das Durchschnittsalter der Maori lag hingegen bei 22,7 Jahren.

Auf der größeren Südinsel leben ca. eine Million Menschen und große Landesteile sind so gut wie unbewohnt. Auf der kleineren Nordinsel leben insgesamt über drei Millionen Menschen.

Heutzutage sind Neuseeländer hochgebildete und kultivierte Stadtbewohner. Die Neuseeländer nehmen, als Mitglieder einer einzigartigen und lebendigen multikulturellen Gesellschaft, die Technik und Kultur des 21. Jahrhunderts in Scharen an. Jedoch steckt in den Neuseeländern auch ein ruhiger aber rauer Individualismus sowie Unabhängigkeit und eine Begabung für Erfindungen. Diese Qualitäten sind noch heute in der Bevölkerung sichtbar.
Mit einem Urbanisierungsgrad von 86 % im Jahr 2005 gehört Neuseeland zu den Ländern mit der prozentual höchsten Stadtbevölkerung der Erde.

Das Bevölkerungswachstum beträgt circa ein Prozent.

88 % der Bewohner haben europäische, vor allem britische -am meisten schottische- Vorfahren. Neun Prozent sind Maori. Die Vorfahren der Maori sind um 900 n. Chr. aus dem Gebiet des heutigen Französisch-Polynesien eingewandert.

Weitere interessante Links:

Wer Informationen über die Philippinen sucht, der ist auf dieser Seite genau richtig.