Neuseeland

Neuseeland - Flora

85 % der neuseeländischen Pflanzen sind endemisch. Vor Ankunft der Maori waren noch etwa 80 % des Landes mit Wäldern bedeckt. Heute wachsen auf nur noch 24 % der Landesfläche einheimische Wälder. 77 % der Fläche steht unter Umweltschutz.

Rimu, Totara, viele Buchenarten und der größte einheimische Baum, der gigantische Kauri, sind auf Neuseeland heimisch. Unter den Bäumen befindet sich ein dichtes und üppiges Unterholz, mit unzähligen heimischen Sträuchern, einer Vielzahl von Moosen, Flechten und Farnen. Der Silberfarn weist eine silbrig-glänzende Unterseite auf. Der Nationalfarn, welcher auch das Landeswappen ziert, kann bis zu 10 Meter hoch werden und ist der zweitgrößte Farn Neuseelands.

Kauris sind die Riesen unter den Bäumen Neuseelands. Sowohl ihre Größe als auch ihr hohes Alter sind in Neuseeland einzigartig. Sie können bis zu 2000 Jahre alt werden und erreichen eine Höhe von 50 Metern. Damit sind sie nicht nur die höchsten Bäume Neuseelands, sondern auch einer der höchsten Baumarten weltweit. Kauris produzieren das sogenannte Kauri Gum. Dabei handelt es sich um bernsteinähnliche Brocken, die früher zur Herstellung von Linoleum genutzt wurden.

20% der Fläche Neuseelands besteht aus Nationalparks, Reservaten und Wäldern.

Die neuseeländische Regierung setzt sich sehr stark für die Wiederaufforstung ein, damit Neuseeland auch in Zukunft eine grüne Insel bleibt.

Vom Cape Reinga bis Auckland finden sich ausgedehnte Mangrovenwälder die teilweise direkt neben den unzähligen Straßen Neuseelands liegen.

Hunderte von Luftröhren ragen aus dem Schlamm, um die Pflanzen, die bis zu 5 Meter hoch werden können, mit Sauerstoff zu versorgen.

Unsere Empfehlungen:

Neben Neuseeland träumen auch viele Leute davon in einem Fincahotel Mallorca zu erleben und die Insel zu erkunden.