Neuseeland

Neuseeland - Geographie

Neuseeland befindet sich im Südpazifik, südöstlich von Australien. Neuseeland besteht aus zwei Hauptinseln, die Nordinsel und die Südinsel, sowie aus mehr als 700 weiteren Inseln, die im Gegensatz zu den Hauptinseln weitaus kleiner sind. Zu den weiter entfernten Inseln zählen die südlich liegenden Campbell- und Auckland-Inseln, die östlich liegenden Chatham- und Bounty-Inseln sowie die nördlich liegenden Kermadec-Inseln. Weitere neuseeländische Inselgruppen sind die Cook-Inseln die Insel Niue sowie die in Polynesien gelegenen Tokelau-Inseln. Die Niue und Cook Islands, sind als Gebiete mit eigener Regierung an Neuseeland angeschlossen. Im östlichen Teil ist Neuseeland vom Pazifischen Ozean und im westlichen Teil von der Tasmansee umgeben.

Neuseeland liegt direkt gegenüber von Spanien und Nordafrika und bildet die Antipode dieser Länder.

Mit einer Fläche von 268 676 km² ist Neuseeland etwa ein Viertel kleiner als Deutschland (356 733 km²). Die Nordinsel (114 500 km²) und die Südinsel (150 700 km²) erstrecken sich vom 35. bis zum 47 Grad südlicher Breite. Die gesamte Küstenlinie Neuseelands beträgt 15.134 km. Während die Hauptinseln des Archipels sich entlang der Hauptachse in nordöstlicher Richtung über 1.600 km erstrecken, sind sie in Ost-West-Richtung nie breiter als 450 km.

Leichtere Erdbeben sind in Neuseeland keine Seltenheit und gehören für die Einwohner zur Tagesordnung. Meist werden diese aber nicht wahrgenommen, da sie meistens zu schwach sind. Aber auch Erdbeben mit den Stärken von 4 bis 6 auf der Richterskala kommen öfter vor. Besonders davon betroffen sind die Region Wellington sowie die Südalpen.

Die Hoheitsgewässer Neuseelands sind mit 167.653 km² im Vergleich zur Landmasse sehr groß. Die ausschließliche Wirtschaftszone ist mit 3.931.136 km² sogar eine der weltweit größten.

Weitere interessante Links:

Wenn Sie Ihren Urlaub in Neuseeland buchen möchten, besuchen Sie diese Seite.